Kleiner Aufwand – große Wirkung

 

Schlecht gewartete Heizkessel sind wahre Energiefresser. Mit ein paar fachkundigen Handgriffen lässt sich nicht nur das Klima schonen, sondern auch viel Geld sparen.

Hätte Ihr Auto die gleichen Betriebszeiten wie Ihr Heizkessel, würde es jährlich 100.000 km zurücklegen. Dabei ist es für jeden PKW-Besitzer selbstverständlich in regelmäßigen Intervallen eine Wartung durchführen zu lassen.

Bei der Wartung ihrer Heizungsanlage seien viele Hausbesitzer jedoch zu nachlässig, mahnt die Verbraucherzentrale Bundesverband und das obwohl schon in der EnEV (Energieeinsparverordnung) 2009 im §11 Absatz 3 festgelegt ist, dass die regelmäßige Wartung der Heizungsanlagen zu den Pflichten eines jeden Betreibers einer Heizungs- und Warmwasseranlage gehört.

Die jährliche Wartung verlängert darüberhinaus die Lebensdauer der Heizungsanlage und sorgt so für einen sicheren und einwandfreien Betrieb.

Nur so wird die eingesetzte Energie effizient und schadstoffarm genutzt.

Besonders durch die Reinigung des Heizkessels lassen sich Kosten sparen, denn hier können sich Ablagerungen bilden und die Wärmeabgabe behindern.

Schon eine Schicht von einem Millimeter kann den Brennstoffverbrauch um 5 - 7 % in die Höhe treiben.

Ein weitläufig verbreiteter Irrtum ist, dass der Schornsteinfeger die Heizung wartet, denn die Heizungswartung und die jährliche Abgasmessung durch den Schornsteinfeger sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Bei der Kontrolle durch den Schornsteinfeger wird lediglich gemessen ob die Anlage die Emmissionsgrenzwerte einhält.

Die Heizungswartung umfasst dagegen mindestens die Überprüfung der Regelungs- und Sicherheitseinrichtungen, die Reinigung von Kessel und Brenner, den Austausch von Verschleißteilen wie Brennerdüse und Filter sowie eine abschließende Messung der Abgaswerte.

Empfehlenswert ist daher eine regelmäßige jährliche Wartung der Heizungsanlage auf Basis eines Wartungsvertrages, dies hilft letztlich Kosten zu sparen – nicht allein aufgrund des verbesserten Wirkungsgrades – ein Ausfall der Heizungsanlage kommt den Anlagenbetreiber meist teurer zu stehen als die vorbeugende Instandhaltung.

 

Die Vorteile einer regelmäßigen Wartung im Überblick

  • Höherer Wirkungsgrad und verlängerte Nutzungsdauer der Heizungsanlage verbunden mit einer höheren Betriebssicherheit
  • Heizkosteneinsparung und Ressourcenschonung durch effiziente Nutzung der eingesetzten Energie (das Einsparpotenzial wird von Experten mit rund 5 - 7 % angegeben)
  • Gleichbleibend hoher Heiz- und Warmwasserkomfort
  • CO2-reduzierte Wärmeerzeugung durch sparsamen und umweltfreundlichen Betrieb